„Schatz, hast du ein Verhältnis?“

„Ja, welches brauchst du denn?“

Verhältnisse sind schön, wenn sie sich berechnen lassen. Sie geben eine schnelle Auskunft über die finanzielle Situation, der Entwicklung und können als Richtwert dienen, wenn es um wichtige Entscheidungen geht. Verhältnisse geben manchmal einen besseren Einblick, ein besseres Gefühl, wie es um die eigenen Finanzen steht.

Liquidität…oder: wie lange halte ich durch (Liquidity Ratio)

Was wäre, wenn du deinen Job verlierst? Wie lange kannst du die monatlichen Ausgaben mit deinem Vermögen decken? Das sagt dir die Liquiditätsrechnung. Dazu setzt du dein Vermögen in Verhältnis mit den monatlichen Ausgaben.

Liquidity Ratio = Geldvermögen / Monatliche Ausgaben

Annahme: Ich habe insgesamt 2.000€ auf der hohen Kante. Meine Ausgaben liegen bei 1.000€/Monat. Dann plötzlich der Jobverlust. 2 Monate könnte ich ohne jegliches Einkommen durchhalten.

Ist das ok? Es kommt darauf an. Wenn meine Ausbildung und Skills gefragt sind, dann ist das Polster ausreichend. Und wenn nicht? Dann könnte es bald krachen. Eine Rücklage von 3 Monaten wäre besser und wird sogar in einer Studie empfohlen.

Ein ausreichendes Vermögen ist nicht nur beim Jobverlust wichtig. Denke an andere Notfälle, plötzliche Gesundheitsprobleme, Zahnersatz, Auto, Haushalt usw. Was heißt das? Eigenverantwortung auf höchstem Niveau.

Ich musste einige Zeit ohne regelmäßiges Einkommen auskommen, kratze am Hungertuch und hatte kein finanzielles Polster. Und weißt du was? Es war scheiße. Meine Einnahmen bestanden aus dem Verkauf von meinem Schlagzeug. Jedes Einzelteil auf ebay und gut is’. Wie ist dann erst „richtige“ Armut? Es muss die Hölle sein.

Vermögen und Schulden…oder: Wie vermögend bin ich? (Asset-to-Debt Ratio)

Du willst wissen, wie du insgesamt dastehst? Dann verwende diese Rechnung. Sie zeigt dir, ob du solvent bist und deine Möglichkeit Schulden abzuzahlen. Als Asset zählen all dein Geld und deine sonstigen Investitionen.

Asset-to-debt-ratio = Vermögen insgesamt / Schulden

Annahme: Ich habe 2.000€ auf der hohen Kante, ein Wertpapierdepot mit 5.000€ und eine Immobilie im Wert von 100.000€. Dem gegenüber stehen 50.000€ Schulden. Mein Ergebnis: 2,14. Je höher der Wert, desto besser. Alles unter 1 wäre sehr schlecht und bedeutet, dass du mehr Schulden als Vermögen hast.

Du fragst dich, was Schulden eigentlich sind? Dann schau mal bei freaky finance vorbei. Er hat eine tolle Artikelserie darüber geschrieben.

Schulden-Einkommen Verhältnis (Debt Service-to-Income Ratio)

Wie viel % und so…Die Berechnung führt dir vor Augen, wie viel du von deinem Einkommen abgeben musst, um Schulden zu bedienen.

debt service-to-income ratio: Jährliche Zahlungen an Schulden / Jährliches Einkommen

Annahme: Ich habe 10.000€ an Schuldzahlungen und ein Einkommen von 50.000 im Jahr. Wenn wir das Ergebnis *100 rechnen, erhalten wir den prozentualen Wert. In meinem Fall sind es 20%.

Diese Prozentangabe gibt dir schnell Aufschluss, wie viel du von deinem Geld noch abzwacken kannst und hilft dir bei der Finanzplanung. Außerdem ist es interessant, wenn du einen Kredit benötigen solltest. Je geringer der prozentuale Anteil, desto wahrscheinlicher ein Kredit.

Verhältnis zwischen Investments und Vermögen (Investment Assets-to-Total Assets Ratio)

Solltest du mehr Investieren? Diese Berechnung kann dir darüber eine Auskunft geben.

Berechnung: Investments / Gesamtvermögen

Annahme: Ich habe 50.000€ am Konto, ein Depot von 5.000€ und eine Immobilie im Wert von 100.000€. 105.000 / 155.000 = 0,6774*100 = 67,74%

Aber wie viel Prozent sollte man Investieren? Gute Frage. Eine bekannte Regel lautet: 100 – Alter = Aktienquote. Das bedeutet, als 50-jähriger sollten 50% des Vermögens angelegt sein. Dieser Berechnung kann man vertrauen, oder auch nicht. Die These dahinter ist, dass Aktien langfristig die beste Rendite abwerfen und das Risiko geringer wird, Geld zu verlieren. Andreas Beck vom Bundesband Investment und Asset Management empfiehlt 25% als konservativer Anleger.

Mit wie viel Geld man mitspielen will ist eine individuelle Sache. Diese schnelle Berechnung hilft dir, deine Investorentätigkeit zu bewerten und, ob du etwas an deiner Anlagestrategie ändern solltest.

72er-Regel

Mit der 72er Regel kannst du näherungsweise, aber schnell, herausfinden, wann sich dein Geld bei x Prozent verdoppelt.

72 / 2 = 36

Bei einem Zinssatz von 2% verdoppelt sich dein Geld in 36 Jahren.

Excelfile zum Download

Damit du nicht alles selbst eingeben musst und die Berechnungen immer zur Hand hast, kannst du dir jetzt das Excelfile dazu herunterladen.

BerechnungenLADI7

 

P.S.: Felix vom Finanzblogroll hat übrigens ein Forum aufgemacht. Anmelden und reinschauen!

DU WILLST MEHR ÜBER FINANZEN WISSEN?
Schließe dich der Community an und lerne, wie du deine Finanzen verwaltest und ein Vermögen aufbaust!
Ich hasse Spam. Deine Email Adresse wird nicht verkauft oder an Drittparteien weitergegeben.
shares