Endlich ist es soweit, alle Prüfungen erledigt, die Bachelorarbeit ist abgegeben, jetzt heißt es auf die letzte Note zu warten. Es steht schon fest: Mein Erststudium habe ich im Prinzip beendet. Aber was jetzt?

Wie viele von euch wissen, studiere ich Geschichte und Jus. Geschichte ist mein Erststudium, dafür bekam ich auch ein Stipendium. Es ist auch bekannt, dass ein Absolvent dieser Fachrichtung, betitelt mit “Historiker”, keine besonders guten Jobaussichten auf einen Beruf in seinem Bereich hat. Für die meisten wissenschaftlichen Tätigkeiten ist ein Master- bzw. Doktoratsstudium nötig, in der Privatwirtschaft siehts’ allgemein eher mau aus. Deswegen weichen viele Absolventen der Geschichte in andere Berufe aus.

Nur am Rande: Ich finde die Diskussion um “Geisteswissenschaftler finden keinen Job usw.” überholt, denn jeder muss/kann irgendetwas arbeiten, auch wenn es fachfremd ist. Das im Studium erlernte kann auch anderswo eingesetzt werden.

Internetaffin? Auf ins Online Marketing!

In meiner Zeit als Student und speziell das letzte Jahr beschäftigte ich mich exzessiv mit Online Marketing. Ich war schon immer fasziniert von Computern, Internet, Skriptsprachen und Programmierung und entdeckte zufällig dieses, eigentlich noch neue, Tätigkeitsfeld. Schnell arbeitete ich mich ein und erstellte mehrere Websites. Eine davon wirft Gewinn ab und ich musste ein Gewerbe anmelden, um nicht am Ende des Tages eine Rechenschaft beim Finanzamt ablegen zu müssen. Ich entwickelte eine derartige Faszination für Online Marketing, die mir sagte, dass ich in diesem Bereich arbeiten MUSS.

Gefühlte hunderte Tutorials und Literatur später – Nach ein paar Monaten hatte ich wahrscheinlich ein bisschen mehr als nur die Grundlagen drauf. (bei weitem nicht alles, aber ich schaffte eine gute Basis!)

 

Online Marketing dreht sich aber nicht nur um die Affinität zum Netz. Es bedeutet u.a. auch

  • Kreativität (Content schaffen, Designs auswählen, Infografiken erstellen)
  • Technik (Verstehen von Code, Serverweiterleitungen, Websiteerstellung)
  • Verkauf (CTA, Schreibstil, Präsentation)

Erkenntnis: Einzelne wichtige Fähigkeiten im Online Marketing lassen sich perfekt mit meinem Geschichte Studium verbinden.

Vom Blog zum Job

Da mein Stipendium im Feber auslief und ich natürlich einen interessanten Job haben wollte, bewarb ich mich bei einer Agentur als Kundenbetreuer (Warum nicht gleich im Online Marketing? Ich hatte eigentlich einen noch anderen Plan vor Augen). Zu meiner Überraschung bot man mir eine Stelle im Online Marketing an. Nicht alle Gründe für diese Entscheidung wurden explizit genannt, doch ein paar waren sicher ausschlaggebend:

  • großes persönliches Interesse
  • Blog!
  • Schon einige Websites selbstständig aufgebaut

Kurz darauf hatte ich einen “Assessment-Tag”, der mir einen Einblick in das Agenturleben gab. Die Aufgaben waren machbar und die Atmosphäre passte. Insgesamt ein toller Arbeitstag in einer super Agentur, die viel Wert auf Teamarbeit, Weiterbildung und Reflexion legt.

Nach einer Woche bekam ich die Rückmeldung: Yes you can (work for us)!

Perfekt. Vor dem Abschluss einen Job, in einem Bereich der mich absolut fasziniert. 

Auch bei der Arbeitszeit hatte ich Spielraum. Das Jus Studium kann ich fast ganz normal weiterführen. Erste interne Schulungen haben mir gezeigt, dass “viel du noch lernen musst junger Padawan!” Ich freue mich darauf!

Erkenntnis? Praxis, Praxis, Praxis!

Es ist schon lange kein Geheimnis mehr, aber es wird immer wieder vergessen. In der Arbeitswelt zählt die Praxis!

Beim Online Marketing, meiner Meinung nach, sogar noch ein bisschen mehr. Dieses Betätigungsfeld ist so neu, dass sich die meisten Studiengänge (Allgemein Medienwissenschaften) noch nicht besonders stark darauf fokussieren. Einzelne Lehrveranstaltungen gibt es bereits, aber noch kein umfassendes Programm. Kurse mit einem Diplomabschluss können für entsprechendes Geld gebucht werden. Langsam aber sicher etabliert sich diese Form des Marketings in den Curriculas.

Achja, typische Berufe im Online Marketing sind SEO Manager oder beispielsweise Content Marketing Manager.

Fazit

Es könnte wirklich nicht besser sein. Vor dem Abschluss meines Erststudiums habe ich einen Beruf gefunden, der mir absolut Spaß macht. Das Geschichte Studium ist nützlich, weil es mir bei der Strukturierung von Texten und allgemein bei der Erstellung von Content hilft. Praxiserfahrung ist aber dennoch das A und O.

Mit welchen beruflichen Chancen rechnet ihr nach dem Studium?

DU WILLST MEHR ÜBER FINANZEN WISSEN UND EIN GRATIS EBOOK??
Schließe dich der Community an und lerne, wie du deine Finanzen verwaltest und ein Vermögen aufbaust!
Ich hasse Spam. Deine Email Adresse wird nicht verkauft oder an Drittparteien weitergegeben.