Schon 2015 war ich auf der Website von Number26. 2016 las ich den Artikel “Mein Finanz-Setup” beim “Finanzrocker”, der das Unternehmen in seinem Beitrag erwähnte, und meine Neugierde war nicht mehr zu bändigen. Ich muss bei Number26 ein Konto eröffnen!

Kurz zum Angebot von Number26:

Das Unternehmen bietet ein kostenloses Girokonto an.

Schnell anmelden!

Schnell auf die Unternehmenswebsite. Wow! Es sieht alles so gut aus. Schick wie ein neuer Modestore, ausgestattet mit feinen, dynamischen Codeelementen und netter Sprache.

Auch im Quelltext haben die Coder den “Number26-Style” eingebettet.

Number26, mein Kumpel

Die Containerklasse heißt “awesomplete“, der Fehlertext bei nicht vorhandenem Javascript lautet:

“Hallo Kumpel, du brauchst JavaScript um dieses Formular zu benutzen. :)”

Personas und sogar der Code auf mich abgestimmt? Da hat sich jemand Mühe gegeben.

Der erste Eindruck ist stimmig, mich sprach das Unternehmen damit an. Sofort gab ich meine Daten in das leuchtende Feld ein und der 8 Minuten Survey begann. Noch nie war eine Anmeldung so aufregend.

Jetzt kamen die allgemeinen Angaben. Mailadresse, Telefonnummer und Passwort. Menschen ohne iPhone und Android haben leider Pech, ihr smartes Phone wird nicht unterstützt.

denkfabrik im Kreditkartenrausch

Darauf folgen Angaben zur transparenten Kreditkarte, die nicht nur gut aussieht, sondern sich mit den Dateneingaben dynamisch verändert.

Bisher hatte ich keine Kreditkarte. Jetzt bin Ich im Kreditkartenrausch.

Im nächsten Schritt werden Adressdaten eingeben.

Der Anfang vom Ende: Die Verifizierung

Zur sofortigen Freischaltung des Kontos können sich Kunden per Videotelefonie und einem Ausweis verifizieren. Es funktioniert auch per Post-Ident, aber warum warten?

Ich lade die Number26-App herunter und starte den Anruf. Ca. 2 Minuten später meldet sich eine freundliche Mitarbeiterin.

Nach einem kurzen Sicherheitscheck wird ein Foto mit der Frontkamera geschossen. Charmant wie ich bin, witzle ich noch:

“Verdammt, es ist noch so früh und ich hab mich gar nicht für Sie hübsch gemacht.”

Die Dame quittiert es mit einem lächeln und fährt fort. Jetzt aktiviert sie die Rückkamera und ich soll meine Ausweis vor die Kamera halten.

Gesagt getan, mein Reisepass soll dafür herhalten. Die Mitarbeiterin überprüft den Pass ganz genau:

“Ist das Bild aufgeklebt?”

“Nein, das Bild ist nicht aufgeklebt”, antworte ich gelassen.

“Das Bild ist doch aufgeklebt”, erwidert die Dame ein bisschen verunsichert.

“Nein, das Bild ist nicht aufgeklebt.”

Etwas mürrisch schwenke ich den Pass näher vor die Kamera.

“Leider können wir diesen Pass nicht entgegennehmen. […]”

*Seufz*

Das Passproblem

Worin lag das Problem?

Das Bild war tatsächlich aufgeklebt und nicht digital gedruckt. Genau wie in dem Musterbild kennzeichnet das Siegel die Echtheit.

Aufgeklebtes Passbild mit Siegel

Aufgeklebtes Passbild mit Siegel

Nach der Einführung des Sicherheitspasses lt. EU werden die Bilder digital auf das Papier gedruckt und nicht mehr in das Passheftchen eingeklebt.

Fazit: Alter Pass, kein Konto.

Wer sofort und in 8 Minuten ein Konto bei Number26 will – mit einem alten Pass funktioniert das nicht. Es gelingt dafür >8 Minuten mit der Post-Ident Methode. Wenn alles klappt, sollte die beworbene Anmeldezeit aber reichen.