Werde zum „Macher“ – Quicktipp

Viele kennen das: Du stehst in der Früh auf, ziehst dir erst einmal gemütliche Sachen an und ab geht’s in die Küche zur Kaffeemaschine. Während du wartest bis deine Espressomaschine anspringt, denkst du über den heutigen Tag nach. Was muss ich heute erledigen? Was sollte ich lernen? Ah, das muss ich noch zur Post bringen. Nach dem Kaffee erst mal Duschen, dann Frühstücken. Später versumpfst du im Internet und siehst dir stundenlang Serien an. Um 18 Uhr hast du noch immer nichts gemacht.

Wie kannst du diesen Verlauf des Tages ändern? Wie kannst du versuchen, von Anfang an zu verhindern, dass dieser Tag quasi sinnlos wird?

Ganz einfach – ZIEH DICH AN. Und zwar nicht gemütlich iS. einer Jogginghose, sondern so, also ob du in der Stadt Freunde treffen würdest. Rein in deine Jeans, ein cooles T-Shirt dazu, bisschen aufstylen und fertig ;). – Für die Männer.

Das klingt komisch ist aber so. Ich habe dieses Phänomen bei mir entdeckt und auch einige meiner Freunde bestätigen es mir: Wenn du richtig angezogen bist, bist du automatisch produktiver. Unser Kopf schaltet in den „Macher-Modus“ um.

Warum? Was machst du, bevor du zur Arbeit gehst? Du ziehst dich „gut“ an. Was machst du, wenn du fortgehst? Du ziehst dich „gut“ an. Was hast du gemacht, bevor du in den Kindergarten, in die Schule gingst? Du hast dich angezogen.

Unser Kopf bzw. Körper ist darauf trainiert, dass wir angezogen sind wenn wir etwas erledigen. Das solltest du dir zu nutzen machen. Wenn du produktiv sein möchtest, beginne mit deiner Kleidung. So kannst du von vornherein deine Prokrastinationstendenz minimieren.

Auf Youtube anhören: