Es ist wieder soweit. Ein Jahr nähert sich dem Ende zu und 2018 steht bereits vor der Tür. Deshalb wird Zeit für einen Jahresrückblick. Außerdem habe ich für jeden Themenblock ein paar wichtige Fragen an euch. Ihr könnt mir helfen, den Blog besser, lesenswerter und für euch interessanter zu machen.

Blogentwicklung

2015 habe ich mit dem Blog „denkfabrik“ begonnen. Ein Name, der nicht ganz zu den anderen Finanzbloggern passt, aber mir vielleicht etwas mehr Gestaltungsspielraum bei den Beiträgen bietet. Außerdem wollte ich mich ganz klar „breiter“ positionieren und auch über andere Dinge nachdenken. Das hat man speziell in diesem Jahr gemerkt, in dem ich auf Blogbeiträge von anderen Bloggern reagiert habe. Manchen mag die „Breite“ nicht so gefallen, weil dadurch die Börsenthemen manchmal zu kurz kommen. Ich denke, und fühle mich durch die Vielzahl an Kommentaren bestätigt, dass es stellenweise eine tiefere Auseinandersetzung mit Themen benötigt. Beispielsweise über das ganze, ultimativ liberale Geschwätz. Nicht falsch verstehen, auch ich halte etwas von liberalen Ideen, aber bin kritisch gegenüber extremer Lobhudelei.

Der Blog entwickelt sich stetig weiter, immer mehr Leser werden auf „denkfabrik.rocks“ aufmerksam. Meine organische Reichweite konnte ich 2017 in einem guten Maß ausbauen. Dabei haben mir die ausführlicheren Beiträge wie Asset Allocation, Bitcoin und der Anfänger-Guide sowie ein kleiner Blogumbau geholfen. Durch die steigende Aufmerksamkeit bekomme ich auch immer mehr Agenturanfragen. Nur wenige davon nehme ich an. Und wenn, dann kennzeichne sie ordnungsgemäß, sodass ihr immer informiert seid, wenn irgendetwas bzw. was genau gesponsert ist.

2017 habe ich nicht alle meine Ideen umsetzen können. Das lag am zeitlichen Aufwand. Eigene Grafiken suchen, erstellen, Fotos machen, Beiträge schreiben und ständig die Social-Media Kanäle pflegen – all das ist ein Fulltime-Job. Vor allem Social Media ist bei mir untergegangen. Theoretisch wäre es mit Automatisierungen zwar möglich einiges unter einen Hut zu bringen, aber auch das gehört eingerichtet bzw. befüllt. Vielleicht bin ich 2018 dafür motiviert.

Aber jetzt zu dem wichtigeren Teil:

Fragen an euch:

  • Wie findet ihr die Themenbreite? Soll verstärkt auf Beiträge anderer Blogger eingegangen werden?
  • Was fehlt euch? Was soll vermehrt erscheinen?
  • Was sind eure Gedanken zu meinem Blog?

Wie geht es weiter?

Das hängt auch von euch ab – speziell wie ihr auf die Fragen antwortet. Jetzt fragt ihr euch vielleicht: “Was möchtest du eigentlich?” Ganz ehrlich? Ich habe es mir noch nicht genau überlegt. Was jetzt kommt sind also alles spontane Ideen und Einfälle.

Die Website/der Blog gefällt mir momentan. Die Seite gehört aber dennoch ein bisschen verfeinert. In naher Zukunft wird die Navigation noch einmal überarbeitet und die Mobilversion angepasst. Zusätzlich sind mir ein paar Sachen aufgefallen, die mir so nicht gefallen, wie zum Beispiel die Doppeldarstellung der Posts auf der Startseite. Was die Monetarisierung angeht, bin ich mir noch unschlüssig. Ich hoffe, dass euch auch aufgefallen ist, dass sich die Werbung auf meiner Seite in Grenzen hält. Lediglich ein Ad-Banner in der Mitte und am Ende von Beiträgen sind meine Banner-Einnahmeposten. Die Affiliate-Links tauchen sporadisch auf und das wird in naher Zukunft auch so bleiben. Bezahlte Posts habe ich am Anfang schon erwähnt. Die Anfragen häufen sich, allerdings will ich definitiv keine Marketingplattform werden. Wenn also ein bezahlter Artikel erscheint, könnt ihr euch sicher sein, dass ich mir die Kooperation sehr gut überlegt habe. Das kann ich mir leisten, weil Bloggen nicht mein Hauptberuf ist.

Da ich eine kreative Ader habe, versuche ich mich auch immer wieder an neuen Formaten und Darstellungsarten. Schon im letzten, sehr erfolgreichen Post über den Betrug mit Diagrammen habt ihr vielleicht meine Illustrationen bemerkt. Das verleiht dem Blog eine persönliche Note. Auch eigene Fotos und keine Stock-Pictures sind immer häufiger von mir verwendet worden. Das soll auch so bleiben. Mein eigentliches Konzept mit den „Denkfabrik-Grafiken“ (beispielsweise die erste große Grafik auf der Seite „Bücher“) habe ich nicht durchgehalten. Ich kann nicht mal sagen warum. Was fällt mir noch zu den Beiträgen ein? Genau: um ein bisschen Zeit zu sparen, habe ich auch schon an ein Audioformat gedacht. So viele Ideen, so wenig Zeit. 😉 Was aber definitiv in meinem Kopf herumschwirrt, ist ein längeres, multimediales Format. Was das genau heißt, wird 2018 geklärt. Ihr werdet es jedenfalls erkennen, wenn es soweit ist.

Der Österreicher bloggt ja noch immer!? Was soll ich noch sagen? Ich bin gekommen um zu bleiben.

Zum Abschluss wieder ein paar Fragen an euch:

  • Wünscht ihr euch einen Podcast?
  • Würdet ihr lieber hören als lesen?
  • Wie seht ihr die Monetarisierungsthematik auf meinem Blog und allgemein?

 

Das waren ein paar Gedanken zum Blog. Wie sieht es persönlich aus? Die zweite Hälfte von 2017 war stellenweise extrem anstrengend. 2018 sieht es wahrscheinlich ein bisschen besser aus. Zwei Kumpels und ich haben das letzte halbe Jahr an der Vorbereitung unserer Agenturgründung gearbeitet. Jetzt, am Anfang nächsten Jahres möchten wir die Gründung endlich hinter uns bringen. Dieser Behördenkram und die formalen Arbeiten sind einerseits spannend, andererseits auf Dauer aber wirklich unlustig. Was soll’s, da muss man durch. Auch durch die Preise – Stundenlohn Rechtsanwalt 320€. Das sind immerhin 12.800€ bei einer 40/h Woche. Ich gönne es ihm – aber mein Excelsheet zur Vermögensberechnung heult 😉 Wie dem auch sei, ich hoffe, dass wir mit unserem Vorhaben einen guten Start hinlegen.

Dank

2017 war wieder ein Jahr der Begegnungen, der virtuellen Freundschaft und der Verlinkungen. Besonders bedanken möchte ich mich bei

  • Vincent alias freakyfinance, der nicht nur online, sondern auch persönlich sympathisch ist und voller Finanzwissen steckt
  • Pascal alias fyoumoney, der amüsante Querverbindungen herstellt und quasi Kooperationen zwischen Bloggern generiert.
  • Dominik alias Finanziell-frei-mit-30, von dem ich die Biographie von Schwarzenegger zugesendet bekam, weil ich in einem Gewinnspiel gewonnen habe
  • Felix vom Finanzblogroll, der das Amazon der Blogshops ist und interessierte Finanzkäufer verteilt. Ohne seinen Blogroll wäre mein Blog weit weniger bekannt. Auch danke an die anderen Blogrolls!
  • Dem Finanzwesir Albert, für Massentraffic 😉
  • Und natürlich alle, die ich jetzt nicht namentlich erwähnt habe, aber trotzdem häufig meine Seite besuchen und kommentieren

 

Und zuletzt: Danke an euch, an die reinen Leser, vielleicht auch Kommentierer und Hinterfrager. Ich steh ja auf interessante Diskussionen – davon gab es durch ein paar Kommentatoren auch einige. Vielen Dank für die neuen Anregungen, Gedankengänge und dadurch entstandenen Ideen! Gleichzeitig muss ich mich für das Zeitintervall meiner Antworten entschuldigen, 2018 muss das wieder besser klappen.

 

Jetzt feiert schön in das neue Jahr hinein und lasst es euch gut gehen! Einen guten Rutsch, viel Erfolg und vor allem Gesundheit für 2018.

 

PS: Wenn ihr noch kurz Zeit habt, lasst mir doch einen Kommentar mit euren Antworten auf meine Fragen da – ich wäre euch sehr dankbar!