Heute möchte ich euch Möglichkeiten zur Weiterbildung vorstellen. Es handelt sich dabei um MOOCs also “Massive Open Online Courses”. Das sind meist kostenlose Kurse, die von Universitäten angeboten werden. Ihr findet euch quasi in einer virtuellen Universität wieder, mit Vorlesungen im Videoformat sowie Aufgaben und Prüfungen die ihr abgeben müsst. Man kann aber auch nur die Videos ansehen, ohne die Überprüfungen zu absolvieren.

Meistens wird für einen kleinen Preis ein Zertifikat angeboten. Einige dieser Onlineplattformen bzw. die Unis die die Vorlesungen anbieten, haben auch professionelle Kursserien geschaffen, die ihr ganz normal kaufen könnt.

Englischkenntnisse sind wichtig, da die meisten Videovorträge in dieser Sprache gehalten werden.

Die Plattformen – EdX, Coursera & iversity

Die nachfolgende Reihung ist keine Wertung, sondern eine Zusammenstellung von MOOCs.

Kostenlose Weiterbildung im Netz: Nummer 1

Kommen wir zur ersten Plattform: EdX

EdX wurde von dem MIT und Harvard ins Leben gerufen. Ihr findet viele Angebote z.B. zu Business, Ernährung, Physik, Design und Geschichte. Die meisten der Kurse sind komplett frei und ein Zertifikat der Teilnahme kann gekauft werden. Die Preise unterscheiden sich dabei.

Dann gibt es noch das Angebot der „Professional Education“. Das sind einzelne Vorlesungen für die gezahlt werden muss. Beim erfolgreichen Abschluss erhältst du ein persönliches Zertifikat.

Zusätzlich wird die „XSeries“ angeboten. “XSeries” sind Kursprogramme, also mehrere Kurse um tief in ein bestimmtes Feld einzutauchen und Wissen anzueignen. Auch hier muss gezahlt werden.

Kostenlose Weiterbildung im Netz: Nummer 2

Die zweite Plattform nennt sich „coursera“.

Coursera ist ähnlich aufgebaut und bietet Kurse aus vielen Bereichen an. Die Plattform bewirbt bezahlbare Kurse etwas stärker, da diese sofort an den ersten Plätzen erscheinen. Freie Kurse sind auch vorhanden, oft kann ebenso ein Zertifikat erworben werden. Fallweise findet man Kurse auf Deutsch.

Kostenlose Weiterbildung im Netz: Nummer 3

Zum Schluss noch eine deutsche Plattform die sich „iversity“ nennt.

Das Angebot ist nicht so groß wie bei eDx und coursera, allerdings können mit den Zertifikaten fallweise ECTS erworben werden. ECTS sind Leistungspunkte, die du in einer Universität für einen Kurs erhältst. Na, weißt Du warum das Zertifikat von iversity einen Vorteil hat? Richtig, du kannst dir die ECTS bei den normalen Unis anrechnen lassen. Aber Achtung: Nicht alle Institutionen werden das wahrscheinlich annehmen. Bei den Anrechnungen gibt es noch immer Unterschiede, außerdem kommt es auf dein Studium an. Zusätzlich werden auf iversity Pro Kurse angeboten, die man kaufen muss.

Fazit

Mit einer passablen Internetverbindung steht euch die Welt der Bildung offen. Bei der Vielzahl an Angeboten ist sicher für jeden etwas dabei. Zusätzlich zur normalen Belegung eines Kurses bieten die Unis Zertifikate an. Damit hat der Kurs auch im realen Leben einen Wert. Glaubt man u.a. diverse Bücher zur Zukunftsforschung, so wird die Onlinebildung zusätzlich immer angesehener. Ein weiterer Grund die Plattformen zu nutzen. Viel Spaß!

Auf Youtube anhören:

DU WILLST MEHR ÜBER FINANZEN WISSEN UND EIN GRATIS EBOOK??
Schließe dich der Community an und lerne, wie du deine Finanzen verwaltest und ein Vermögen aufbaust!
Ich hasse Spam. Deine Email Adresse wird nicht verkauft oder an Drittparteien weitergegeben.