Kommen wir gleich zur Sache: Was ist der Unterscheid zwischen Tagesgeld und Festgeld?

Kurz und knapp:

Beim Tagesgeld hast du immer Zugriff auf dein Geld, dafür einen variablen Zinssatz. Festgeld bietet dir einen fixen Zinssatz bei einer bestimmten Laufzeit.

Du willst es genauer wissen? Ich zeige dir, was Tages- und Festgeld ist und habe dir die wichtigsten Unterschiede aufgelistet.

Was ist Tagesgeld

In meinem letzen Artikel ist es darum gegangen, was für und was gegen Tagesgeld spricht. Dort habe ich ganz genau unter die Lupe genommen, wie Banken Tagesgeld sehen und was es wirklich ist.

Auf den Punkt gebracht:

Tagesgeld ist ein flexibles Konto mit variablen Zinsen, dass ein sicherer Baustein in deinem Anlagemix (Girokonto, Festgeld, Wertpapierdepot…) ist.

Was ist Festgeld

Stell dir vor, du bekommst dein Gehalt auf dein Konto überwiesen. Jetzt sagt deine Bank plötzlich:“Wir bieten dir folgendes an. Das Geld behalten wir ein Jahr und du hast keinen Zugriff darauf. Dafür erhältst du 1,010 % Zinsen. Wie klingt das?

Genau das ist Festgeld. Du legst dein Geld mit einer festen Laufzeit und einem festen Zins an.

Aber was sind die genauen Unterschiede zwischen Tages- und Festgeld?

Die wichtigsten Unterschiede zwischen Tagesgeld und Festgeld

1. Schnell Verfügbar oder eben nicht

Du hast es sicher heraus gelesen. Beim Tagesgeldkonto ist bist du so flexibel wie ein Sportler beim Bodenturnen. Du hast jederzeit Zugriff auf dein Geld.

Beim Festgeld ist das anders. Hier legst du dein Geld für X Monate fix an. Das können 31 Tage, aber auch 120 Monate sein. Du hast erst nach dieser Zeit wieder Zugriff auf dein Geld.

2. Variable und feste Zinsen

Ein wichtiger Unterschied ist, dass du beim Tagesgeld variable Zinsen bekommst. Was heißt das? Die Banken können deinen Zinssatz ändern.

Bei Festgeld ist der Zins fix festgelegt.

3. Unterschied im Zinssatz

Beim Tagesgeld bist du flexibel – hast aber einen geringeren Zinssatz (bis ca. 0,3 %).

Beim Festgeld kommt es auf die Laufzeit an. Bei einer geplanten Anlagedauer von 6 Monaten mit einer Anlage von 1.000 € kannst du momentan mit höchstens 0,55 % Zinsen rechnen. Hier kannst du mal vergleichen.

Achte auch darauf, ob der Zins monatlich, quartalsweise oder jährlich gezahlt wird…und auch auf das Kleingedruckte. Manchmal bieten Banken einen hohen Zinssatz, aber nur für eine gewisse Zeit.

Alternative: Kombigeld

Vielleicht stolperst du auch mal über den Begriff „Kombigeld„. Was heißt das? Tagesgeld und Festgeld gibts hier in einem Paket. Wie geht das? Du zahlst fleißig ein, und auf einen bestimmten Prozentsatz deiner Einzahlungen hast du immer Zugriff. Nur wenige Banken bieten meines Wissens Kombigeld an. Zinstechnisch bewegst du dich hier meistens zwischen Tages- und Festgeld.

Sollst du Tagesgeld oder Festgeld nehmen?

Stell dir folgende Fragen:

  • Willst du jederzeit dein Geld umbuchen können, oder ist dir egal, wenn du für eine bestimmte Zeit keinen Zugriff darauf hast?
  • Willst du höhere Zinsen oder Flexibilität?
  • Hast du eine Erwartung, wie die Zinsentwicklung weitergeht? Bei steigenden Zinsen ist es eventuell besser, auf das Tagesgeld zu setzen. Denn beim Festgeld hast du dich ja für eine gewisse Laufzeit gebunden.

Vielleicht entscheidest du dich aber auch für die langfristige Geldanlage an der Börse – und zwar in nur sieben Schritten. Ich empfehle es dir!

 

 

DU WILLST MEHR ÜBER FINANZEN WISSEN?
Ich bin einverstanden, dass meine Angaben weitergeleitet werden an: MailChimp ( Mehr Infos )
Schließe dich der Community an und lerne, wie du deine Finanzen verwaltest und ein Vermögen aufbaust!
Ich hasse Spam. Deine Email Adresse wird nicht verkauft oder an Drittparteien weitergegeben. Du erhältst jeden Monat einen kurzen Überblick über aktuelle Blogbeiträge sowie wissenswerte Infos.
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!